Home » Content Creation » Kannst du das Licht sehen? Nur mit dem rechten Objektiv!

Kannst du das Licht sehen? Nur mit dem rechten Objektiv!


Alarmiere mich
Layard Objektiv (aka Das Nimrud Objektiv)

Layard Objektiv (aka Das Nimrud Objektiv)

Die älteste künstliche Linse entdeckt, so weit, ist die Layard Linse (aka: "The Nimrud Lens"); es wurde von AH Layard in 1853 gefunden und ist um 3000 Jahre alt (über 750BC-710BC im Neo-Assyrischen Reich). Es wurde in Kalhu gefunden, der königlichen Residenzstadt des Tiglath-Pilesers (im heutigen Tag

Nimrud im Irak) im Nordwestpalast. Sein Entdecker postulierte es wurde als eine alte Lupe verwendet und / oder um kleine Brände zu starten. Derzeit ist es im britischen Museum zu sehen. Der Kurator ist nicht so sicher über Lanyards 'Beurteilung des Artefakts, aber und denkt, es kann einfach als Dekoration gedacht gewesen sein. Absichtlich oder nicht, aber es is ein Objektiv, wenn auch unglaublich grob.

Wenn Sie Latein in der High School oder College hatten, können Sie bereits erkannt haben, dass das Wort "Linse" aus "Lentil"

Eine einzelne Linsenbohne (Beachten Sie den konvexen Vorsprung)

Eine einzelne Linsenbohne (Beachten Sie den konvexen Vorsprung)

(die Bohne ist eine doppelte konvexe Form). Altgriechische, römische und ägyptische Texte erwähnen "brennende Brillen" und "Lupe". Die erste schriftliche Erwähnung dessen, was (möglicherweise) eine Korrekturlinse gehörte, gehörte Kaiser Nero.

Wenn wir über tausend Jahre nach vorne streben, finden wir im mittelalterlichen Europa viele Mikroskope, Teleskope und Brillen. Apropos: Hast du von dem Augenarzt gehört, der in einen Linsenschleifer gefallen ist und ein Schauspiel von sich selbst gemacht hat? Tut mir leid, ich konnte einfach nicht sehen ein Weg durch dieses Thema, ohne die alte Kastanie wieder aufzurütteln. Corniness zufrieden, wir können jetzt weitergehen.

Es war nicht bis 1733, dass die nächste Welle der Durchbrüche mit Linsen erschien; das ist, als Chester Moore Hall das zusammengesetzte achromatische Objektiv in England erfand. Er

Peter Dollards Apochromat-Objektiv (in Teleskopen verwendet)

Peter Dollonds Apochromatlinse (in Teleskopen verwendet)

versäumte es, das Thema jedoch ohne weiteres zu verfolgen, was zu einer Kette von Ereignissen führte, die die Entdeckung in 1758 von einem anderen Optiker insgesamt patentiert sahen: John Dollond. Von 1763 hatte Peter Dollard (Sohn von John) eine Verbesserung der Erfindung erfunden, die er den Apochromat nannte.

Das nächste große Ding im Licht, das aufgetreten ist, war die Entwicklung der modernen Theorie des Lichts; mehrere Wissenschaftler, Ärzte, Physiker, Erfinder und Mathematiker engagierten sich in den Experimenten und Spekulationen. Vor allem Thomas Young (England) & AJ Fresnel (Frankreich), die Entwicklung der Wellenlehre des Lichts. James Clerk Maxwell (schottisch), mit der elektromagnetischen Theorie des Lichts in 1864, begleitete das mit seiner Arbeit an den ersten Farbfotos um die gleiche Zeit (circa 1860's). Max Planck (Deutschland) und seine Quanten- Theorie in 1900 half, Licht zu erklären; Albert Einstein (schließlich USA) in 1905 erweitert Planck's Lichtbeschreibung und bringt uns das Photon.

1.5inch Dual Monopulse Gaussian Optik Objektiv von Dehron.com

1.5inch Dual Monopulse Gaussian Optik Objektiv von Dehron.com

Fortschritte in der Quanten- Mechanik erklärte viel über Licht von 1935.

Mit all den sehr hellen Leuten, die in der Lichttheorie arbeiten, ist es wichtig, die anderen brillanten Köpfe, die direkt mit den Objektiven arbeiten, nicht aus den Augen zu verlieren. Carl Friedrich Gauss, ein deutscher Mathematiker, hat viel mit dem modernen Objektiv und dem Verständnis seiner Verwendung beigetragen. Seine Dioptrische Untersuchungen lehrte uns viel, einschließlich der ersten Analyse der Bilderzeugung mit Gaussian Optics.

Für die nächsten 100-Jahre hat seine Arbeit zumindest eine effektive Linsenfertigung geleistet, vor allem die Erläuterung der fünf Hauptquirks in Linsen (Astigmatismus, Koma, Verzerrung, Petzval-Feldkrümmung und sphärisch).

Während diese Begriffe auf die Linsen des Auges angewendet wurden, werden sie auf dem Gebiet der Optik verwendet, und sicherlich in irgendetwas, das ein Objektiv von noch (Foto) Kameras zu Brillen benötigt - das bringt uns zu den Linsen, die heute im Digital verwendet werden Videokameras, die von Rundfunksendern und anderen Fachleuten auf dem Gebiet verwendet werden.

Canon CN-E14.5-60mm T2.6 L SP Objektiv

Kanon CN-E14.5-60mm T2.6 L SP Objektiv

Nicht überraschend, Kanon hat viel zu bieten in der Objektivabteilung. Der CN-E14.5-60mm T2.6 L SP (mit PL-Halterung oder EF-Halterung) bietet eine unübertroffene Weitwinkelabdeckung. Mit einem 4.1x Zoomobjektiv im Super 35mm Format, es ist sorgfältig für maximale optische Leistung entwickelt. Kanon routinemäßig die höherwertigen Industriestandards erfüllt oder übertrifft. Qualität ist immer praktisch mit Kanon Produkte; Kontrollringe helfen, den korrekten Widerstand mit Drehmoment auf diesem Objektiv aufrechtzuerhalten, und an der Rückseite des Flansches entspricht ein Einstellmechanismus den kinematischen Bedürfnissen des Benutzers. Dieses spektakuläre 4K Objektiv hat große asphärische Linsenelemente und Fluorit, die dazu beitragen, seine gezoomten Bilder zu schärfen. Aufgrund der exquisiten Technik erfordert der richtige Fokus nur minimale Änderungen. Eine elf Klingeneinstellung Blende Membran ermöglicht atemberaubend scharfen Fokus.

Ein weiterer sicherer Hit für Kanon ist der CN-E30-300mm T2.95-3.7 L SP (mit PL-Halterung ODER EF-Halterung) - ein Top-Anwärter im Super 35mm Format mit unübertroffener Vergrößerung und Tele-Brennweite. Viele der praktischen Features in Kanon's High-End-Objektive finden ihren Weg in die meisten ihrer optischen Geräte; wie die vorherige Linse auch dies hat klare Markierungen auf beiden Seiten der abgewinkelten Flächen, um eine einfache Bedienung auch von der gegenüberliegenden Seite zu ermöglichen. Kanon Ingenieure nehmen den Kunden HD Erwartungen ernsthaft Die modernste Konstruktion in der Glaskonstruktion kompensiert Expansion und Kontraktion und beseitigt umweltbedingte Fehler bei der Markierung.

Schneider-Kreuznach Gruppe Cine-Xenar III (Set von sechs) Objektiv Set

Schneider-Kreuznach Gruppe Cine-Xenar III (Set von sechs) Objektiv Set

Die Vorlage der Schneider-Kreuznach-Gruppe zur Auswahl der Top-Objektive ist die CineXenar III (Satz von sechs) Prime Linsen. Ihr sorgfältig konstruiertes Design richtet sich gezielt an die Besten der Kinematographie und Videokameras. Solid, mit optimalem telezentrischem optischem Design, der Bokeh-Effekt ist wunderbar und der CineXenar III hat eine schnelle T-Stop (wie man es in einer sehr gefeierten Linse erwarten würde). Es ist auch überraschend erschwinglich, unter Berücksichtigung der exquisiten Qualität.

Sony SCL PK6 / F CineAlta 4K Objektivsatz

Sony SCL PK6 / F CineAlta 4K Objektivkit

SonyDer Beitrag zu unserem High-End-Objektiv ist eine weitere Suite von 6-Objektiven. Der SCLPK6 / F CineAlta 4K Objektivsatz beinhaltet 20mm / 25mm / 35mm / 50mm / 85mm und 135mm Linsen. Ideal für Kameras mit dem Arri PL-Montagesystem sind die Linsen 4K mit Vollmetall-Konstruktion und einem ein-asphärischen Element. Zusätzlich zu T2-kompatibel, hat jeder eine 9-bladed Iris. Scharf oder weich, Sony bekommt deine Bilder richtig.

Red Digital Cinema hat eine Fülle von Linsen für Ihren Film. Einige der jüngsten und kommenden Theaterarbeiten, die einige Rote Linsen nutzten, sind: Die Hobbit Trilogie, Annabelle, Avengers: Age of Ultron, Enders Game, Pompeji, Elysium, 300 Rise of Empire & Transformers: Age of Extinction, um nur 10 Filme zu nennen. Rot tut, was die anderen Top-Linsen-Produzenten tun, und sie machen es gut genug, um einen Spitzenplatz zu sichern.

Panavision's Primo Prime Objektive sind ein Spielwechsler; Sie haben es sogar geschafft, ein paar Oscar-Preise zu sichern. Diese Kollektion ist Top-Regal; Sie

Panavision's Primo Prime Objektive

Panavision's Primo Prime Objektive

produzieren sogar Beleuchtung und völlig nahtloses Mischen von anderen Bildern unter Verwendung des Objektivs. Ghosting, Verzerrung und verschleiernde Blendung werden durch die Primo Prime Linsen leicht angehalten; Sie sind ideal für Digital- und Filmkameras. Die Brennweite reicht von 10 bis 150 Millimeter und einer dieser Objektive ist kompatibel mit dem 1.4x Primo Extender, der einen vollen Stopp der Belichtung eliminiert. Mit dem richtigen Objektiv und den richtigen Einstellungen können Sie sich auch bei weniger als 2 Zoll von der Vorderseite des Objektivs aus fokussieren.

Die primo Classic-Serie von Panavision Prime Linsen ermöglicht eine einfache Auswahl zwischen dem klassischeren Soft-Fokus (mit einer Skala von einstellbaren Bereichen) und kontrastreicher Leistung. Konsequent eine perfekte Übereinstimmung mit anderen Prime-Linsen in Farbe und Utility, Nah-Makro-Fokussierung ist unter den richtigen Bedingungen möglich; jeder kann auch einen hinteren gelfilter (anschrauben) aufnehmen. Diese Linsen reichen von 21 Millimeter bis 125 Millimeter. Panavision's Legacy-Glas-Designs (verbesserte) Gnade der 21, 27, 35, 50 und 100 Millimeter Linsen in dieser Produktlinie; alle fünf sind für T1.9 Geschwindigkeit eingestellt. Größen 24, 30, 65, 85 und 125 Millimeter und sind mit T1.7- oder T1.8-Geschwindigkeiten einsetzbar und können von scharfem bis weichem Fokus einstellen innerhalb der Schuss. Nockenantrieb Mechanismen alle erweiterten Fokus für alles über 3 Füße mit Nah-Makro-Fokussierung. Die 2 längsten Linsen der klassischen Serie (IE der 100 Millimeter und der 125 Millimeter) nutzen auch die Linearlagertechnik.

Vom alten Assyrischen Reich bis zum heutigen Tag haben sich die Linsen allmählich verbessert und die Art und Weise, wie wir die Welt sehen, zu unterstützen. Als unsere fotografischen Technologien erschienen und fortgeschritten sind, haben uns die Linsen dazu beigetragen, unsere Weiterentwicklung als Rennen mit immer klareren Bildern zu verhandeln. Objektiven in Teleskopen können uns die Sterne aus dem Himmel bringen, und Linsen in unseren Kameras können uns helfen, unsere Stars unserem Publikum zu bringen.


Alarmiere mich
Folgen Sie mir

Ryan Salazar

Chefredakteur, Herausgeber at Broadcast Beat Magazine, LLC.
Ryan begann im jungen Alter von zwölf Jahren in der Rundfunk- und Postproduktionsindustrie zu arbeiten! Er hat Fernsehprogramme produziert, große Postproduktionsanlagen gebaut, für einige der führenden Publikationen der Branche geschrieben und war ca. 14 Jahre Tontechniker. Ryan schrieb vorher für Broadcast Engineering Magazine, Creative COW und seine Projekte wurden in Dutzenden von Publikationen vorgestellt.
Folgen Sie mir

Hinterlasse einen Kommentar

G|translate Your license is inactive or expired, please subscribe again!