Startseite » Content Creation » Denken Sie, dass Flash-Speicher zu teuer ist? Denk nochmal

Denken Sie, dass Flash-Speicher zu teuer ist? Denk nochmal


Alarmiere mich

Jason Coari, Global Director, Produkt- und Lösungsmarketing bei Quant

Alle sind sich einig, dass Flash eine herausragende Leistung liefern kann. Und für manche Prozesse und Workflows ist diese Art von Leistung eindeutig unverzichtbar. Wenn Redakteure beispielsweise mit zahlreichen unkomprimierten 4K-Videostreams (oder immer häufiger mit 8K-Videos) arbeiten, kann Flash die für die Erstellung der überzeugendsten Inhalte erforderliche Reaktionserfahrung bieten.

In der Medien- und Unterhaltungsbranche herrscht jedoch eine breite Überzeugung, dass die Flash-Technologie zu teuer ist. Wann Quant Befragte Videoprofis - von Postproduktionsfirmen, Rundfunkanstalten, Kreativagenturen, Studios und Anbietern von Inhalten in Nordamerika, Europa und Asien - gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, die Kosten seien der Hauptnachteil bei der Bereitstellung von Flash-basierten Lösungen.

Dies ist nur eine teilweise Wahrheit, und eine, die nur die halbe Geschichte erzählt. Die Kosten einer All-Flash-Speicherlösung erscheinen teurer, wenn bei der Analyse nur die Vergleichspreise nach Kapazität (USD / TB) für HDD-basierte im Vergleich zu SSD-basierten Lösungen berücksichtigt werden. Berücksichtigt man jedoch die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) und die Leistungsdichte, sind die Kosten des Flash-Speichers und insbesondere des nichtflüchtigen Flash-Speichers (NVMe) überzeugend.

Das Wichtigste zuerst - Was ist NVMe?

Bis zur Einführung von NVMe verwendeten die meisten Flash-basierten Speicher - wie Solid-State-Laufwerke (SSDs) - SATA- oder SAS-Technologien, um den Speicher mit dem Rest des Computersystems zu verbinden. SATA und SAS wurden ursprünglich für die Unterstützung von Festplattenlaufwerken (HDDs) entwickelt. Da die Hersteller neuere, schnellere Flash-basierte Laufwerke entwickelten, schränkten diese älteren Technologien die Leistung der SSDs ein.

NVMe wurde speziell für Flash-basierte Speicher entwickelt. Bei NVMe kommuniziert jeder CPU-Kern direkt mit dem Speicher unter Verwendung des Hochgeschwindigkeits-PCIe-Busses anstelle der langsameren SATA- oder SAS-Schnittstelle. Bei Verwendung von PCIe erreichen Flash-Laufwerke anstelle herkömmlicher Festplatten die gleiche Leistung wie der Arbeitsspeicher. NVMe erzielt die höhere Leistung zum Teil, indem es viel mehr Befehle pro Warteschlange sowie Kommunikationswege unterstützt als SATA- oder SAS-Protokolle. SATA und SAS verfügen jeweils über einzelne Befehlswarteschlangen, die jeweils bis zu 32- und 254-Befehle verarbeiten können. Im Gegensatz dazu kann NVMe ungefähr 65,000-Warteschlangen mit 65,000-Befehlen pro Warteschlange unterstützen.

Im Vergleich zu SATA und SAS ermöglicht NVMe deutlich schnellere randomisierte Leseanfragen. NVMe kann ungefähr 1 Millionen zufällige Lesevorgänge pro Sekunde verarbeiten, verglichen mit SATA bei ungefähr 50,000 und SAS bei ungefähr 200,000 zufälligen Lesevorgängen pro Sekunde. Und selbst bei all diesen Lesevorgängen hält NVMe die Latenz unter 20 Mikrosekunden im Vergleich zu unter 500 Mikrosekunden für SATA und SAS. Für diejenigen

Durch die Verwendung von Speicher zur Unterstützung mehrerer Clients, die parallele Datenströme benötigen, übertreffen SSDs HDDs erheblich.

NVMe kann auch einen außergewöhnlichen Durchsatz über ein Netzwerk liefern. In internen Tests von QuantEs wurde festgestellt, dass NVMe-Speicher mehr als das 10-fache der Lese- und Schreibdurchsatzleistung mit einem einzelnen Client im Vergleich zu NFS- und SMB-verbundenen Clients liefert.

Überzeugende Gesamtbetriebskosten

NVMe ist eine Flash-Technologie, mit der Benutzer nicht nur das wahre Potenzial von Flash nutzen können, sondern auch die Gesamtbetriebskosten senken können. Die Vorteile von mehr Befehlen pro Warteschlange, schnelleren Lesevorgängen, geringerer Latenz und außergewöhnlichem Durchsatz ermöglichen es NVMe, einen überzeugenden Kosten- und Wertvorteil zu erzielen.

In der Vergangenheit war die Verwendung von Flash für Netzwerkspeicher zum Teil unerschwinglich, da Unternehmen leistungsstarke Fibre-Channel-Konnektivität verwendeten. Das Netzwerk ist in der Regel der zweitgrößte Aufwand nach den Speichermedien, und das Fibre Channel-Netzwerk kann drei- bis viermal teurer sein als Ethernet.

Mit NVMe können Unternehmen mithilfe der kostengünstigeren Ethernet-Technologie eine Fibre Channel-ähnliche Leistung erzielen. Dank der Ethernet-Technologie können Benutzer nicht nur bei Geräten, sondern auch bei der Verwaltung Geld sparen, da für die Ethernet-Verwaltung keine speziellen Kenntnisse der Fibre-Channel-Verwaltung erforderlich sind. Abhängig von der Größe des Unternehmens besteht die Möglichkeit, Zehntausende oder sogar Hunderttausende von Dollar für das Netzwerk mithilfe von Ethernet einzusparen.

Diese Einsparungen gleichen häufig die Investition in NVMe-Speicher aus.

Bei NVMe muss es nicht alles oder nichts sein

Wenn Leute an NVMe denken, neigen sie oft dazu, es als Schwarzweiß zu betrachten - alles NVMe oder nichts. Aber es gibt eine riesige Grauzone, die es zu erkunden gilt. Die Engine, die jede fortgeschrittene Hardwareplattform in vollem Umfang antreibt, ist Software. Durch die Implementierung von NVMe-Speicher mit einem modernen Dateisystem und einer Datenverwaltungsplattform kann eine mehrschichtige Speicherumgebung mit einem einzigen globalen Namespace bereitgestellt werden. Unternehmen können nur die Menge an NVMe-Speicher erwerben, die für bestimmte Aufgaben benötigt wird, während sie gleichzeitig andere Speicheroptionen - einschließlich festplattenbasierter Arrays, Bandbibliotheken und Cloud-Speicher - für Funktionen nutzen können, die nicht die gleiche Leistung erfordern. Durch die Möglichkeit, hybride Speicherumgebungen zu erstellen, können Unternehmen den Kauf teurerer Flash-Speicher auf ein Minimum reduzieren und trotzdem alle Vorteile nutzen.

Seien Sie proaktiv und nicht reaktiv

Mit 4K als Mainstream und 8K als schnellem neuen Standard wird ein bisschen Vision und Planung heute in Zukunft große Einsparungen bringen. Flash-basierte Speicherinfrastrukturen bieten die Möglichkeit, 4K-Formate bereits heute und auch in Zukunft zu unterstützen

8K und darüber hinaus. Unternehmen, die Flash-basierte Technologien zur Unterstützung ihrer Speicherarchitektur einsetzen, sind gut positioniert, um mit NVMe-Technologien der aktuellen und nächsten Generation zu arbeiten. Und da die Lebensdauer dieser Systeme verlängert wird, sinken die Abschreibungskosten - und die Investition geht noch viel weiter.

Für Unternehmen, die aufgrund der wahrgenommenen höheren Kosten für Flash-basierten Speicher nur begrenzte oder eingeschränkte Flash-Investitionen und -Bereitstellungen haben, stelle ich die folgenden Fragen:

· Berücksichtigte die Kostenanalyse Rechenzentrumskosten, Personalkosten, Abschreibungskosten und Netzwerkkosten im Vergleich zu einem HDD-System?

· Was ist der Preis für die Leistung pro Kunde, nicht die Kapazität?

Wenn Sie diese Fragen eingehender untersuchen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass die Bereitstellung von NVMe die Antwort ist - nicht trotz der Kosten, sondern aufgrund dessen. Manchmal liegt die Wahrheit wirklich im Detail.

Über Jason Coari

Jason Coari, Global Director, Produkt- und Lösungsmarketing bei Quantist ein Veteran in der technischen Computerbranche und verfügt über mehr als 20-Jahre Erfahrung in leitenden Vertriebs- und Marketingpositionen bei führenden Technologieanbietern. Jason ist führend in der Produkt- und Handelsstrategie des Unternehmens für Scale-out-Speicher in allen Branchen. Zuvor war er in verschiedenen globalen Funktionen bei SGI tätig, insbesondere als Leiter der HPC-Produktmarketingstrategie und Leiter der europäischen und APAC-Marketingorganisationen.


Alarmiere mich

Broadcast Beat Magazine

Broadcast Beat Magazine ist ein offizieller NAB Show Media Partner und wir decken Broadcast Engineering, Radio & TV Technologie für die Animation, Rundfunk, Motion Picture und Post Production Industries. Wir decken Branchenveranstaltungen und Kongresse wie BroadcastAsia, CCW, IBC, SIGGRAPH, Digital Asset Symposium und mehr!

Letzter Beitrag von Broadcast Beat Magazine (schauen Sie sich alle)